• JAbL - junge Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft

Termin

 

 

 

Saatgut-Tagung

Bedeutung von Saatgut-Vielfalt

Saatgut ist nicht einfach nur ein Betriebsmittel, sondern bildet die Grundlage dafür, welche Nutzpflanzen uns zur Verfügung stehen, unter anderem zur Ernährung. Doch die Arten- und Sortenvielfalt der Nutzpflanzen in Deutschland ist stark rückläufig, u.a. wegen der Intensivierung der Landwirtschaft. Das Vorhandensein einer großen Vielfalt an Pflanzenarten und -sorten ist aber nötig. Wechselnden Anforderungen durch Klimaveränderungen oder neue Krankheitserreger wollen wir mit regionalen, widerstandsfähigen Nutzpflanzen begegnen. Das natürliche Erbe vielfältiger Sorten soll erhalten bleiben, da es ein wichtiger Genpool auch für die Nahrungsmittel zukünftiger Generationen ist.

 

Worum geht es bei der Tagung?

Bei unserer Tagung stellen Züchter, Vermehrer und Sorten-Erhalter ihre Arbeit mit Saatgut vor. Wir werden erfahren, welche Methoden sie verwenden aber auch, wie unterschiedlich Züchtung gestaltet werden kann. Wir möchten diskutieren, welche Anforderungen wir an qualitatives, vielfältiges Saatgut stellen. Die Vorträge geben Einblick, wie die Struktur des Saatgutmarktes sowie Saatgutrecht und Sortenschutz die Arbeit mit Saatgut stark beeinflussen. Es soll diskutiert werden, wie Sortenvielfalt erhalten werden kann und wie auch GärtnerInnen, LandwirtInnen, BürgerInnen und Handel dazu beitragen können.

 

Zum Projekt

Das Projekt „Saatgut: Vielfalt in Bauern- und Gärtnerhand“ wurde im November 2017 von der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft e.V. NRW gestartet. Ziel des Projektes ist, in der Öffentlichkeit das Bewusstsein für die Bedeutung von Saatgut und Erhaltung von Nutzpflanzen-Vielfalt zu erhöhen. Bildungsveranstaltungen sollen eine Auseinandersetzung mit dem Saatgutmarkt und rechtlichen Bedingungen ermöglichen. Bei Fortbildungen können sich LandwirtInnen und GärtnerInnen über Vermehrung und Saatgutaufbereitung weiterbilden. Wir möchten gefährdete Getreide- und Gemüsesorten aus NRW, die auf der Roten Liste stehen, erhalten und nach neuen Vermarktungsmöglichkeiten suchen. Wir setzen uns für eine weitere Vernetzung von Sortenerhaltern und Züchtern in NRW ein.

 

Programm

Dienstag, 27. Februar 2018

 

10:00 – 10:30 Begrüßung und Einführung

Dr. Ophelia Nick und Gyso von Bonin

Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft e.V., AbL-Landesverband NRW

 

10:30 – 11:45 Wie funktioniert Pflanzenzüchtung? – Die Vielfalt der Zuchtmethoden

Dr. Walter Schmidt

Ehem. Leiter Maiszüchtung Deutschland der KWS

 

11:45 – 12:30 Zucht und Erhalt von samenfesten Gemüsesorten

Johanna Fellner

Züchterin Kultursaat e.V.

 

12:30 – 13:30 Pause und Mittagessen

 

13:30 – 13:45 Vorstellung des Projektes „Saatgut: Vielfalt in Bauern- und Gärtnerhand“

Svenja Holst

Projektleiterin AbL NRW

 

13:45 – 14:15 Vermehrung von Getreide für die ökologische Landwirtschaft

Peter Angenendt

Landwirt aus Drensteinfurt

 

14:15 – 14:45 Fast verloren gegangene alte Getreidesorten

Ullrich Schulze

Landwirtschaftskammer NRW, Pflanzengenetische Ressourcen

 

14:45 – 16:00 Gemeinsame Abschlussdiskussion: Saatgut quo vadis? Haben Züchter, Landwirte, Gärtner und Verbraucher die gleichen Interessen?

 

Buchtipp zur Vor- oder Nachbereitung: Wer die Saat hat, hat das Sagen – Anja Banzhaf

 

Anfahrt

Das Landwirtschaftszentrum Haus Düsse liegt im Ortsteil Ostinghausen von Bad Sassendorf, 10 km nordöstlich von Soest, etwa in der Mitte zwischen Soest und Lippstadt. Ostinghausen bitte nicht verwechseln mit Oestinghausen (7 km nördlich von Soest).

Mit der Bahn können Sie bis Soest oder Bad Sassendorf fahren. Von dort nehmen Sie einen Bus bis zur Haltestelle „Ostinghausen Hauptstraße“. Fahrplanauskunft: www.nwl-info.de oder bahn.de

 

Adresse

Versuchs- und Bildungszentrum Landwirtschaft Haus Düsse

Haus Düsse 2, Ostinghausen

59505 Bad Sassendorf

 

Tel.: 029459890

Anfahrt: www.duesse.de/anfahrt.htm

 

Adresseingabe für Navigationsgeräte:

Ahseweg, 59505 Bad Sassendorf

 

Anmeldung und Ansprechpartner

Wenn Sie an der Tagung teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte bis zum 21.02.2018 per Email, Fax oder telefonisch an unter:

 

Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft NRW

Katharina Schäfer

Telefon: 0 23 81 / 9 05 31 70

Fax: 0 23 81 / 49 22 21

Email:

 

Bitte geben Sie bei der Anmeldung folgende Informationen an: Anzahl der Personen, Vor- und Nachname aller Teilnehmer, Telefon, Email, ist Mittagessen gewünscht?

Wir bitten um die Entrichtung eines Beitrages von 10,- € in bar vor Ort für Mittagessen und Getränke.

 

Veranstalter

Die Tagung wird veranstaltet von der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft e.V. (AbL), Landesverband NRW, im Rahmen des Projektes „Saatgut: Vielfalt in Bauern- und Gärtnerhand", das von der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen gefördert wird.

Zurück