• JAbL - junge Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft

Wer wir sind

Junge Bäuerinnen und Bauern gestalten ihre Zukunft!

Wir, die junge Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (jAbL), sind eine Gruppe junger Bäuerinnen und Bauern, GärtnerInnen, ImkerInnen und anderer Menschen aus dem landwirtschaftlichen Umfeld, die gemeinsam zu agrarpolitischen Themen arbeiten. Auf der AbL-Mitgliederversammlung im November 2009 haben wir diese Jugendgruppe gegründet, um deutlich zu machen, dass es an der Jugend liegt, die Zukunft zu gestalten. Wir wollen uns aktiv in die Politik einbringen und mehr Menschen für die Belange der Landwirtschaft sensibilisieren.

Für unsere Vorstellung von Landwirtschaft ist die Möglichkeit, als Bäuerin und Bauer selbstbestimmt zu handeln, eine wesentliche Voraussetzung. Dazu gehören neben fairen Handelsbeziehungen weltweit auch angemessene Preise für nachhaltig erzeugte landwirtschaftliche Produkte. Der Kulturbegriff „bäuerlich“ bedeutet für uns, dass Gemeinsinn sowie ein respektvoller Umgang mit Mensch, Tier und Pflanze unser wirtschaftliches Handeln in der Natur leiten. Wir sind überzeugt, dass es für die Herausforderungen der Zukunft keine industriellen Antworten gibt, sondern klein strukturierte, regional angepasste Wirtschaftsweisen nötig sind.

 

Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft

Die AbL ist eine Interessensvertretung, die konventionell und ökologisch wirtschaftende Bäuerinnen und Bauern für den Erhalt der bäuerlichen Landwirtschaft gemeinsam vertritt. Sie steht für eine zukunftsfähige sozial- und umweltverträgliche Landwirtschaft. Die AbL beschäftigt sich kritisch mit der Agrarpolitik auf europäischer und nationaler, sowie auf Bundesländer-Ebene. Die Monatszeitung "Unabhängige Bauernstimme" der AbL feiert im Jahr 2016 das 40-jährige Jubiläum. 

Website der AbL: http://www.abl-ev.de

Informationen zur Unabhängige Bauernstimme: http://www.bauernstimme.de

 

La Via Campesina

Die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft, und damit auch die Junge AbL, ist Teil der internationalen Bewegung von Kleinbauern und -bäuerinnen – La Via Campesina (zu Deutsch: „der bäuerliche Weg“). La Via Campesina (LVC) verteidigt kleinbäuerliche Landwirtschaft, die sich an agrarökologischen Prinzipien orientiert und hat das Konzept der Ernährungssouveränität in die Welt gerufen, welches sich nun zu einer globalen Bewegung entwickelt hat. LVC ist eine Basisbewegung, die auf einem starken Gemeinschafts- und Solidaritätsprinzip zwischen kleinen und mittelgroßen Bauern und Bäuerinnen im globalen Norden und Süden beruht.

Die Bewegung hat 9 regionale Zweige, die insgesamt 164 lokale und nationale Organisationen in 73 Ländern mit über 200 Millionen Mitgliedern vertreten. Die AbL ist Teil der Europäischen Koordination La Via Campesina (ECVC). Mitglieder der AbL und der Jungen AbL setzen sich hier aktiv für eine Landwirtschaft in Europa ein, die sich an den oben genannten Prinzipien von LVC orientiert.

Mehr zu La Via Campesina: http://www.viacampesina.org


Mehr zur Europäischen Koordination La Via Campesina: http://www.eurovia.org/